Aktuelles

Willkommen auf der Website der Arbeitsgemeinschaft für Psychoanalyse und Psychotherapie Berlin e.V. (apb). Wir freuen uns über Ihr Interesse an unserem psychoanalytischen Institut. Wir bieten die Ausbildung bzw. Weiterbildung in Psychoanalyse und tiefenpsychologisch fundierter Psychotherapie für Ärzt*innen und Psycholog*innen in Berlin an. Bewerbungen sind laufend möglich.

 

Informationsveranstaltungen

Derzeit finden keine Informationsveranstaltungen statt.
 

Öffentliche Veranstaltungen

Hinweis zu der Zertifizierung der öffentlichen Veranstaltungen durch die PTK Berlin

Hinweis: Aufgrund der ahaltenden pandemischen Situation kann es zu kurzfristigen Änderungen im Veranstaltungsformat kommen. Bitte schauen Sie daher regelmäßig auf unserer Website, ob es kurzfristige Änderungen gibt. Sollten Sie sich unter veranstaltung@apb.de angemeldet haben, informieren wir Sie rechtzeitig.
Nach Möglichkeit sind alle unsere Veranstaltungen durch die PTK Berlin mit Fortbildungspunkten zertifiziert. Sie können entweder bei der Anmeldung zu einer Veranstaltung Ihre EFN Nummer direkt angeben, oder uns im Anschluss an die Teilnahme schreiben unter: veranstaltung@apb.de. Wir schicken Ihnen dann gerne eine Teilnahmebescheinigung zu.

  
20.01.2023 19 Uhr

Vortrag zum Thema
Macht der Kapitalismus depressiv?

Dr. Gerald Abl

Die Depression gehört zu den häufigsten psychischen Erkrankungen mit den höchsten gesellschaftlichen Kosten. In den verschiedenen Psychotherapieschulen werden spezifische Erklärungsansätze zur Entstehung dieser Krankheit entlang der individuellen Biografie und dem unmittelbaren sozialen Kontext in einem Entstehungszusammenhang rekonstruiert und daraus geeignete psychotherapeutische Behandlungsformen entwickelt. Anknüpfend an Freuds Anspruch einer Zusammenschau von individuellen Schicksalen und kulturellen Ansprüchen soll der Platz, der für die Berücksichtigung der Bedeutung von kränkenden gesellschaftlichen Strukturen fehlt, in dieser Veranstaltung am Beispiel der Depression in den Mittelpunkt gerückt werden.

Hinweis: Aufgrund der pandemischen Situation bitte unmittelbar vor der Veranstaltung hier überprüfen, ob die Veranstaltung im Institut, digital oder als Hybrid stattfindet!

Anmeldungen bitte unter veranstaltung@apb.de
Die Teilnahme am Vortrag ist Kostenlos. Die Teilnehmendenzahl ist jedoch auf 40 Personen begrenzt.
10.02.2023 19 Uhr

Vortrag zum Thema
Eine Écriture féminine im internationalen Film: Margarethe von Trotta, Chantal Akerman, Claire Denis und Sophia Coppola

Dr. Andreas Jacke

Alle vier Regisseurinnen nehmen in der heutigen Kinolandschaft aufgrund ihrer eigenwilligen Filmsprachen eine sehr exponierte Stellung durch ihre Arbeit im Frauenfilm ein. Die vier verschiedenen feministischen Filmsprachen sollen vor einem psychoanalytischen Hintergrund, der die Biografien der Autorinnen beschreibt, erläutert werden. Außerdem soll die feministische Kritik am Phallozentrismus, wie sie in den Filmen durch die Écriture féminine vorgeführt wird, erläutert werden.

Die Teilnahme am Vortrag ist kostenlos.
Hinweis: Aufgrund der pandemischen Situation bitte unmittelbar vor der Veranstaltung hier überprüfen, ob die Veranstaltung im Institut, digital oder als Hybrid stattfindet!
17.03.2023 19 Uhr

Vortrag zum Thema
Verletzlichkeit des Individuums - Verletzlichkeit der Gesellschaft

Prof. Dr. Hans-Jürgen Wirth

In seinem Vortrag wird es Hans-Jürgen Wirth um Verletzlichkeit als Teil eines neuen psychoanalytischen Menschenbildes gehen. Die Verletzlichkeit des Individuums in einer zunehmend verletzlichen Gesellschaft ist Teil seiner Darstellung und Auseinandersetzung.

Die Teilnahme am Vortrag ist kostenlos.
Hinweis: Aufgrund der pandemischen Situation bitte unmittelbar vor der Veranstaltung hier überprüfen, ob die Veranstaltung im Institut, digital oder als Hybrid stattfindet!
21.04.2023 19 Uhr

Vortrag zum Thema
Von der Signifikanz innerer Werte

Dr. Ruth Becker

Im Vortrag soll der Versuch unternommen werden, die Bedeutung des Ich-Ideal-Konzepts für therapeutische Prozesse am Beispiel des Phänomens Mut auszuleuchten.

Die Teilnahme am Vortrag ist kostenlos.
Hinweis: Aufgrund der pandemischen Situation bitte unmittelbar vor der Veranstaltung hier überprüfen, ob die Veranstaltung im Institut, digital oder als Hybrid stattfindet!