Vorklinische Ausbildung

Allgemeine Termine für alle KandidatInnen

Tag: mittwochs // Zeit: 18:00 – 20:30 Uhr // Ort: APB Vorlesungsraum
 
DatumInhaltDozent/in
05.09.2018Masud Khan - Enfant terrible der Psychoanalyse

Masud Khan war der umstrittene Nachfolger von Winnicott in der britischen Unabhängigen Schule, Exzentriker und genialer Theoretiker. Sein Leben und sein Werk sollen in diesem Vortrag vorgestellt werden.
 
Jens Tiedemann
11.10.2018Berufspolitisches Seminar

Zusammen mit den KandidatInnenensprecherInnen sollen unsere berufspolitischen Vertretungen wie die DGPT, NFIP, Ärzte und Psychotherapeutenkammern, deren Geschichte, Aufgaben und Anliegen vorgestellt werden. Dabei soll es auch um die Möglichkeit der Gestaltung und Einflussnahme für die KandidatInnen gehen.
 
Dorothee Adam-Lauterbach, KandidatInnensprecherInnen
06.11.2018

Dienstag
19:00 Uhr
Info-Abend zu Möglichkeiten der psychotherapeutischen Berufstätigkeit nach Abschluss der Ausbildung

Überblick über Psychotherapie im Kostenerstattungsverfahren, im Jobsharing, in einer ÜBAG, in Anstellung und im Verzichtsmodell
 
Nina von Voss
28.11.2018Psychoanalyse und Gesellschaft

Du sollst nicht töten
Wie wäre es, wenn das Gebot „Du sollst nicht töten“, das es in allen Religionen gibt, zur Grundlage der Kultur würde? Dann ergäben sich sofort zentrale Fragen: Wie bringt man Menschen dazu, andere Menschen zu töten? Wieso sind manchmal Menschentöter Helden und keine Mörder?
 
Christoph Seidler
30.01.2019

17:30 Uhr
Versammlung der KandidatInnen


 
30.01.2019

18:00 bis 20:30 Uhr
Semesterabschluss

Psychoanalyse in der DDR?

Moderation: Uta Blohm
 
Annette Simon
Christoph Seidler

 

Vorklinische Ausbildung im 1. und 2. Studienjahr

Tag: dienstags // Zeit: 18:00 – 20:30 Uhr // Ort: APB Behandlungsraum II
 
DatumInhaltDozent/in
Textkenntnisse der Literatur werden vorausgesetzt.
Die mit *Ref. gekennzeichneten Seminare ermöglichen die Einarbeitung eines Referats. Bitte setzen Sie sich am Semesterbeginn mit dem jeweiligen Dozenten in Verbindung.
10.09.2018
Willkommensseminar

 
Vera Kattermann
11.09.2018Kurze Geschichte der psychoanalytischen Schulen

In diesem Vortrag soll überblicksartig ein Leitfaden durch die Entwicklung der unterschiedlichen psychoanalytischen Schulen und ihrer Denkmodelle von der Vergangenheit bis zur Gegenwart gegeben werden. Der derzeitige Pluralismus der psychoanalytischen Diskurse soll verständlicher gemacht werden.
 
Jens Tiedemann
12.09.2018

Mittwoch
(Nachholseminar)
Geschlechtsidentitäten

Quindeau begreift Geschlecht als Kontinuum, in dem Männlichkeit und Weiblichkeit zwei Pole darstellen. Aspekte von Transgender können diskutiert werden. Es werden aktuelle und historische Gesichtspunkte psychoanalytischer Theoriebildung in Bezug auf die Entwicklung der Geschlechtsidentität erörtert.

Quindeau,I. (2008): Verführung und Begehren. Die psychoanalytische Sexualtheorie nach Freud. Stuttgart (Klett-Cotta).
Mertens,W. (1997): Entwicklung der Psychosexualität und der Geschlechtsidentität. Band 1 und 2. (Kohlhammer).

 
Gudrun Minnich
25.09.2018Trieblehre

Auf der Suche nach der Urkraft des Psychischen untersuchte Freud die Triebe. Wie wirken sie? Wie sind sie strukturiert? Wir müssen fragen: Inwiefern gelten seine Vorstellungen noch heute? Welcher Rolle spielen sie in der modernen Psychoanalyse? Wie wurden sie weiterentwickelt?

Storck, T. (2018): Trieb. Stuttgart (Kohlhammer)
 
Jürgen Tietz
16.10.2018Ich-Psychologie

Von Ich-Psychologie ist heute weniger die Rede, weil sie mehr im analytischen Mainstream aufgegangen ist als andere Schulen. Mit ihr begann die Neubewertung von Abwehr und Widerstand, aber auch die Einbeziehung von "Ich-Potentialen" jenseits der Konfliktsphäre - als Vorläufer des Strukturbegriffs.

Hartmann. H.: Ich-Psychologie und Anpassungsproblem (1975). Klett. Stuttgart
Blanck, G., Blanck, R.: Angewandte Ich-Psychologie (1978). Klett-Cotta 1978

 
Klemens Färber
13.11.2018Objektbeziehungstheorie – Eine Einführung

Objektbeziehungstheorien als wichtige Säule analytischer Theoriebildung vermitteln Vorstellungen innerpsychischer Verarbeitung und Entwicklung im Zusammenhang mit realen Umwelterfahrungen. Im Seminar wollen wir ausgewählte objektbeziehungstheoretische Ansätze erarbeiten, verstehen und diskutieren.

Bacal, H. A. & Newman, H. M.: Objektbeziehungstheorien – Brücken zur Selbstpsychologie. Frommann-Holzboog, 1994
Boll-Klatt, A. & Kohrs, M.: Praxis der psychodynamischen Psychotherapie. Grundlagen – Modelle –- Konzepte. Schattauer. Stuttgart 2014

 
Margit Murr
11.12.2018Selbstpsychologie u. Intersubjektivitätstheorie

Es wird eine theoretische Einführung in die Selbstpsychologie Kohuts gegeben und von ihr ausgehend werden die grundlegenden Ideen und Weiterentwicklungen der Intersubjektivitätstheorie vorgestellt.

Siegel, Allen M. (1996): Einführung in die Selbstpsychologie. Verlag W. Kohlhammer (2000).
Jaenicke, Chris (2006): Das Risiko der Verbundenheit - Intersubjektivitätstheorie in der Praxis. Klett-Cotta Verlag.

 
Frank Horzetzky
15.01.2019Relationale Psychoanalyse

Die Veranstaltung soll eine Einführung in die gegenwärtige relationale Psychoanalyse geben, wie sie von Steven Mitchell und Kollegen gegründet wurde. Die Kernkonzepte und klinischen Sensibilitäten sollen vorgestellt werden.

Mitchell, S. (2005) Psychoanalyse als Dialog. Psychosozial. Giessen.
Mitchell, S. & Aron, L. (1999) (Eds.) Relational Psychoanalysis - the Emergence of a Tradition. The Analytic Press. Hillsdale.

 
Andrea Huppke
Jens Tiedemann

 

Anamnese-Werkstatt

Tag: donnerstags // Zeit: 19:00 – 20:30 Uhr // Ort: APB Behandlungsraum III
In diesen Fallkonferenzen ist die Vorstellung von Erstgesprächen notwendig. Es kann aber auch ohne Vorerfahrung teilgenommen werden.
 
DatumDozent/in
13.09.2018Dorothee Adam-Lauterbach, Margit Murr
27.09.2018Frank Blohm, Frank Horzetzky
18.10.2018Karl-Heinz Bomberg, Katja Dittmann
29.11.2018Klemens Färber, Vera Söder
17.01.2019Andrea Huppke, Karin Teufel

 

Seminare zur Erhebung von Anamnesen 1./2. Studienjahr

Tag: mittwochs // Zeit: 18:00 – 20:30 Uhr // Ort: APB Behandlungsraum II
 
DatumInhaltDozent/in
*In den Fallkonferenzen ist eine Vorstellung von Erstgesprächen obligatorisch.
19.09.2018Einführung in die Institutsambulanz/Abrechnungsmodalitäten Anamnesen

 
Katja Dittmann
Dorothee Wenzel
10.10.2018Auslösende Situation

 
Uta Blohm
07.11.2018Übertragung/Gegenübertragung

 
Matthias Liebner
21.11.2018Psychodynamische Hypothese

 
Karl-Heinz Bomberg
05.12.2018Indikation, Behandlungsziel, Prognose

 
Matthias Liebner
19.12.2018Seminare zur praktischen Tätigkeit

 
Sabine Will
(ÄrztInnen),
Frank Horzetzky
(PsychologInnen)
23.01.2019Interkulturelle Aspekte im Erstgespräch

 
Sabine Will