Vorklinische Ausbildung

Allgemeine Termine für alle KandidatInnen

Ort: APB Vorlesungsraum  
DatumInhaltDozent/in
24.02.2020
Montag
18.00-20.30
Willkommensseminar für alle neuen Kandidat*innen

Dieses Einführungs-Seminar bietet neuen Kandi-dat*innen die Möglichkeit, das Institut kennenzulernen, sich bezüglich der Gestaltung der Weiterbildung zu orientieren und hiermit verbundene Fragen zu stellen.
 
Vera Kattermann
Margit Murr
26.02.2020
Mittwoch
18.00-20.30
Semesterbeginn
Edith Jacobson - Eine biographische Annäherung

Zur Semestereröffnung soll diesmal an eine Frau erinnert werden, die zu den Vordenkern der Ich-Psychologie zählt und die man außerdem als eine "Heldin der Psychotherapie" bezeichnen könnte. Aus ihrer Erfahrung als Sozialistin, Jüdin, Inhaftierte und Emigrantin hat sie u.a. zur Identität geforscht.
 
Klemens Färber
28.02.2020
Freitag
19.00-20.30
Sonderveranstaltung der AG Psychoanalyse und Gesellschaft: „Wie politisch kann-darf-muss Psychoanalyse sein?“

Kümmern die Psychoanalytiker sich nicht um Politik, dann "kümmert" die Politik sich um die Psychoana-lytiker*innen. Die langfristige Folge von Diskriminierung und Anpassung ist, dass die heute weltweit etwa 12.000 Freudianer, von ein paar "Weißen Raben“ abgesehen, politisch unsichtbar geworden sind.
Dahmer, H. (1973/2013): Libido und Gesellschaft. Studien über Freud und die Freudsche Linke. Frankfurt am Main (Suhrkamp), 3. erweiterte Auflage Münster (Westfälisches Dampfboot)

 
Helmut Dahmer
24.04.2020
Freitag
19.00-20.30
Sonderveranstaltung der AG Psychoanalyse und Gesellschaft: Psychoanalyse als künstlerische Praxis

Mit dem provokativ abgewandelten Zitat „Jeder Mensch ist ein Künstler“ von Joseph Beuys, verweist Clemens Krauss auf einen Bereich seiner künstlerischen Tätigkeit. Dass Biographien nicht nur Ausgang jeder analytischen Arbeit sind, sondern im schaffend kreativen Bereich auch Material sein können, möchte er anhand aktueller Arbeiten darlegen, in welchen Theorie und Praxis der Psychoanalyse als Instrumentarien potentiell gesellschaftlicher Eingriffe verstanden werden.
Moderation: Annette Simon

 
Clemens Krauss
28.04.2020
Dienstag
20:00-21.30
Freies Seminar der AG Psychoanalyse und Gesellschaft:


Digital Age - psychoanalytische Spurensuche:
Selbstoptimierung zwischen Selbstfürsorge und Selbstausbeutung

 
Alexander Brandt

Antje Mudersbach
09.06.2020
Dienstag
18:00-19.30
Datenschutz (Pflichtseminar für alle Kandidat*innen, Dozent*innen willkommen!)

Seit 25. Mai 2018 gilt auch in Deutschland die EU-Datenschutz-Grundverord¬nung (EU-DSGVO). Für Ärzt*innen und Psychotherapeut*innen bedeutet dies vor allem, dass sie die Einhaltung des Datenschutzes nachweisen und Datenpannen unmittelbar melden müssen. Bei Nicht-Einhalten drohen hohe Bußgelder. In dieser Veranstaltung sollen die wichtigsten Fakten zur Datensicherheit benannt und Raum für individuelle Fragen gegeben werden.
 
Semra Dogan

Thomas Pudelko

24.06.2020
Mittwoch
17:00 Uhr

Versammlung der Kandidat*innen)

24.06.2020

Mittwoch 18:00-19.30


Semesterabschluss Gewollte Kinderlosigkeit versus Generativität - Kasuistik einer Patientin mit familiärem Trauma

„im Anschluss: Vollversammlung (Kandidat*innen und Dozent*innen)
 
Uta Blohm

 

Vorklinische Ausbildung im 1. und 2. Studienjahr

Tag: mittwochs // Zeit: 18:00 – 20:30 Uhr // Ort: APB Vorlesungsraum
 
DatumInhaltDozent/in
Textkenntnisse der Literatur werden vorausgesetzt.
Die mit *Ref. gekennzeichneten Seminare ermöglichen die Einarbeitung eines Referats. Bitte setzen Sie sich am Semesterbeginn mit dem jeweiligen Dozenten in Verbindung.
04.03.2020
Intersubjektivität

Das Konzept der Intersubjektivität stellt eines der wich-tigsten zentralen Bestandteile des Paradigmenwechsels in der psychodynamischen Technik und Theorie dar. In der Vorlesung soll anhand eines Radiokollegs eine Einführung in das Konzept gegeben werden und gemeinsam diskutiert werden.
 
Jens Tiedemann
18.03.2020 Elternschaft aus psychoanalytischer Sicht

Der Übergang in die Elternschaft mobilisiert wegen der durchlässigeren Abwehr, noch unverarbeitete Konflikte. Die auftauchenden Repräsentanzen können sich projektiv auch in der Beziehung zum Baby zeigen und die Sicht auf das Baby verzerren. Es ist für die Eltern auch eine intensive Zeit für eigene seelische Entwicklung.
Stern, D. (1998): Die Mutterschaftskonstellation. Stuttgart (Klett-Cotta).
Analytische Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie, Heft 140, XXXIX. Jg., 4/2008, Übergänge in die Elternschaft. Frankfurt/M. (Brandes &Apsel).

 
Kati Albert-Horzetzky
01.04.2020
Paardynamik

Psychische Störungen ziehen häufig Beziehungskon-flikte nach sich und umgekehrt, was in Einzeltherapien oft Gegenstand der Auseinandersetzung ist. Im Seminar werden Konzepte der Paardynamik vorgestellt. Weiterhin wird das Thema: "treue und offene Paarbeziehungen" diskutiert.
Müller-Schneider, Th. (2019): Liebe, Glück und menschliche Natur. Eine biokulturelle Analyse der spätmodernen Paarge-sellschaft. Gießen (Psychosozial).
Willi, J. (2008): Therapie der Zweierbeziehung. Stuttgart (Klett-Cotta).

 
Uta Blohm

Andrea Huppke
29.04.2020Prolongierte Adoleszenz

Adoleszenz ist die Lebensphase mit verschiedenen entwicklungsbezogenen Schwellensituationen, die sensibel ist für bestimmte psychopathologische Abweichungen. Es werden Überlegungen zur prolongierten Adoleszenz und seelische und gesellschaftliche Einflüsse auf diesen Verlauf der Adoleszenz reflektiert.
König, K. (1994): Fixierung in der Adoleszenz und die Folgen, Forum Psychoanalyse. 10, S. 356-362. Mertens, W. (1992): Entwicklung der Psychosexualität und der Geschlechtsidentität Band 1 und Band 2, Kohlhammer (Stutt-gart).
 
Frank Horzetzky
13.05.2020Alle wollen alt werden - aber keiner will alt sein?!

Das Alter fordert zur Auseinandersetzung mit einer langen Vergangenheit und einer nahenden finalen Zukunft heraus. "Dazwischen" kann die tägliche Gegenwart sowohl als Entwicklungsaufgabe als auch als Zu-mutung erlebt werden. Verschiedenste Facetten dieses Prozesses sollen im Seminar beleuchtet werden.
Quinodoz, D. (2012): Älterwerden - eine Entdeckungsreise. Gießen (Psychosozial).
Peters, M. (2004): Klinische Entwicklungspsychologie des Alters. Göttingen (V+R).

 
Christina Matthé
27.05.2020Der Tod - ein Thema über das ganze Leben

"Es wird Ihnen auf dem Sterbebett nicht helfen, sich daran zu erinnern, was ich glaube, Sie sollten sich Ihre eigenen Gedanken über diese Frage machen", sagte C.G. Jung zu einer Patientin. Dazu soll dieses Seminar Raum und Anregung geben.
Freud,S. (1915): Zeitgemäßes über Krieg und Tod. In: GW, Bd. X, 323-355.
Yalom, I. (2010): Tod. In: Existentielle Psychotherapie. Bergisch-Gladbach (EHP).

 
Beate Grunert-Baillet

 

Anamnese-Werkstatt

Tag: donnerstags // Zeit: 19:00 – 20:30 Uhr // Ort: APB Behandlungsraum III
In diesen Fallkonferenzen ist die Vorstellung von Erstgesprächen notwendig. Es kann aber auch ohne Vorerfahrung teilgenommen werden.
 
DatumDozent/in
05.03.2020Vera Söder
19.03.2020Vera Söder, Margit Murr
02.04.2020Kati Albert-Horzetzky, Dorothee Wenzel
30.04.2020Adriane Wachholz-Abiodun, Margit Murr
14.05.2020 Jens Tiedemann
28.05.2020Robin Verner
11.06.2020Karl-Heinz Bomberg, Jens Tiedemann

 

Seminare zur Erhebung von Anamnesen 1./2. Studienjahr

Tag: mittwochs // Zeit: 18:00 – 20:30 Uhr // Ort: APB Behandlungsraum II
 
DatumInhaltDozent/in
*In den Fallkonferenzen ist eine Vorstellung von Erstgesprächen obligatorisch.
11.03.2020Szenisches Verstehen
 
Katja Dittmann,
Vera Söder
22.04.2020Psychischer Befund unter Aspekt von Ü/GÜ

 
Jürgen Tietz
06.05.2020OPD-Diagnostik

 
Karl-Heinz Bomberg
03.06.2020Praktische Tätigkeit für Psychologen
 
Frank Horzetzky