Gasthörer-Status

Wenn Sie sich für eine Ausbildung oder Weiterbildung in Psychoanalyse und/oder tiefenpsychologisch fundierter Psychotherapie an unserem Institut in Berlin interessieren, so sind Sie herzlich willkommen, die APB e.V. als Gasthörerin bzw. Gasthörer zu entdecken. Sie können an Lehrveranstaltungen der vorklinischen Ausbildung sowie an Literaturseminaren gegen eine entsprechende Gebühr teilnehmen und damit psychoanalytisches Denken und psychoanalytischen Austausch an unserem Institut kennenlernen. Bitte richten Sie dazu eine Anfrage an unser Sekretariat (E-Mail: info@apb.de). Der Besuch dieser Lehrveranstaltungen ist, im Falle einer Zulassung zur Aus-/Weiterbildung, auf den späteren Ausbildungsgang anrechenbar.

Hier finden Sie weitere Informationen zur Bewerbung.

Darüber hinaus empfehlen wir Ihnen den Besuch unserer öffentlichen Veranstaltungen und Vorlesungen.

Folgende Lehrveranstaltungen können Sie mit einem Gasthörer-Status besuchen:

 

Vorklinische Ausbildung im 1. und 2. Studienjahr

Tag: mittwochs // Zeit: 18:00 – 20:30 Uhr // Ort: APB Behandlungsraum II
 
DatumInhaltDozent/in
Textkenntnisse der Literatur werden vorausgesetzt.
Die mit *Ref. gekennzeichneten Seminare ermöglichen die Einarbeitung eines Referats. Bitte setzen Sie sich am Semesterbeginn mit dem jeweiligen Dozenten in Verbindung.
11.09.2017

Montag
20:00 Uhr
Willkommens-Seminar für neue KandidatInnen

Dieses Einführungs-Seminar bietet neuen KandidatInnen die Möglichkeit, das Institut kennenzulernen, sich bezüglich der Gestaltung der Weiterbildung zu orientieren und hiermit verbundene Fragen zu stellen. Willkommen!
 
Vera Kattermann
13.09.2017Psychoanalytische Säuglingsforschung

Es sollen wesentlichen Methoden und Ergebnisse der Säuglingsforschung und pränatalen Zeit vorgestellt und vor allem deren Bedeutung für die psychoanalytische Entwicklungspsychologie der frühesten Kindheit diskutiert werden. Wir werden z.T. mit einem Video ("Wie das Baby die Welt sieht") arbeiten.

Stern, D.(2003): Die Lebenserfahrungen des Säuglings. Stuttgart (Klett Cotta).
Dornes, M.(2001): Der kompetente Säugling. Die präverbale Entwicklung des Menschen. Frankfurt/M. (Geist und Psyche).

 
Kati Albert-Horzetzky
20.09.2017Psychodynamik und Therapie von Zwangsstörungen

Patienten mit Zwangsstörungen können als "gehemmte Rebellen” mit Konflikten um Autonomie und Fügsamkeit imponieren, andererseits kann eine Zwangssymptomatik aber auch als autoprotektive Möglichkeit eines fragilen Selbst mit Fragmentierungsängsten entwickelt werden.

Lang, H. (2017): Der gehemmte Rebell: Struktur, Psychodynamik und Therapie von Menschen mit Zwangsstörungen. Stuttgart (Klett-Cotta)

Ambühl, H. (2005): Psychotherapie der Zwangsstörungen. Krankheitsmodelle und Therapiepraxis-störungsspezifisch und schulenübergreifend. Stuttgart (Thieme)

 
Gudrun Minnich
27.09.2017Bindungstheorie und Mentalisierungskonzepte

Die Veranstaltung gibt einen Überblick über die Beiträge von Bindungstheorie und mentalisierungsbasierten Konzepten zum Verständnis frühkindlicher Bindungs- und Beziehungserfahrungen.

Dornes, M. (2004). Die emotionale Welt des Kindes. Frankfurt/M. (Fischer).

Fonagy, P., Gergely, G., Jurist, E. &Target, M. (2008 3.A.). Affektregulierung, Mentalisierung und die Entwicklung des Selbst. (Stuttgart (Klett-Cotta).

 
Ruth Becker
08.11.2017Frühe Entwicklung – Kleinianische Schule

Melanie Klein hat die Mutter-Kind-Dyade erforscht und die Rolle früher Phantasien sowie schizoider Mechanismen betont. Ihr Entwicklungsmodell hat großen Einfluss auf die Entfaltung der Objektbeziehungstheorie sowie das Verständnis des Übertragungsgeschehens.

Klein, M. (2011): Das Seelenleben des Kleinkindes und andere Beiträge zur Psychoanalyse. Stuttgart (Klett-Cotta)
 
Uta Blohm
22.11.2017Entwicklungstheorien im Vergleich

Im Seminar möchten wir einen Überblick über die verschiedenen psychoanalytischen Vorstellungen, Schulen und Konzeptualisierungen der frühen Entwicklung vermitteln, die die Entwicklung und Geschichte der Psychoanalyse selbst widerspiegeln.

Fonagy P. & Target M.: „Psychoanalyse und Psychopathologie der Entwicklung“. Klett-Cotta, Stuttgart 2006, S. 56- 274
 
Dorothee Adam-Lauterbach,
Robin Verner
06.12.2017Pubertät, Adoleszenz aus psychoanalytischer Sicht

Verschiedene psychoanalytische Theorien zu den Entwicklungsphasen der Pubertät und Adoleszenz werden dargestellt.

Mertens, Wolfgang (1994): Entwicklung der Psychosex. u. Geschlechtsident.; Bd.2 (Kohlhammer); Blos, Peter (2001): Adoleszenz (Klett-Cotta); Jahrbuch der Kinder und Jugendlichen Psychoanalyse Bd. 4 (2015), (Hg:Bründel/Scheidt): Spätadoleszenz; (Brandes & Apsel)
 
Frank Horzetzky
10.01.2018Identität und Identitätsentwicklung

Bin ich die, als die ich mich fühle? Oder die, die Andere in mir sehen? Identitätsfindung als lebenslanger und dynamischer Prozess im Übergangsbereich zwischen Selbst und Objekt. Der psychoanalytische Blick fokussiert auch das im Unbewussten ferngehaltene Fremde, das Nicht-Identische in uns.

Bohleber, W. (1992): Identität und Selbst. Die Bedeutung der neueren Entwicklungsforschung für die psychoanalytische Theorie des Selbst. Psyche 46, S.336-365.
Seiffge-Krenke, I. (2012): Therapieziel Identität. (Klett-Cotta).

 
Kerstin Kupke
24.01.2018Ödipuskomplex

Freud bezeichnete den Ödipuskomplex als den „Kernkomplex der Neurosen“. Im Seminar wird die zentrale Bedeutung des Ödipuskomplexes für die Entwicklung des Individuums vorgestellt und die behandlungsrelevanten Aspekte dieser Theorie diskutiert.
 
Sahap Eraslan

 

Seminare am Samstag

Ort: APB Vorlesungsraum
 
DatumZeitInhaltDozent/in
Literatur als Reader erhältlich.
Textkenntnisse der Literatur werden vorausgesetzt.
Die mit *Ref. gekennzeichneten Seminare ermöglichen die Einarbeitung eines Referats. Bitte setzen Sie sich am Semesterbeginn mit dem jeweiligen Dozenten in Verbindung.
30.09.2017

09:30 - 13:00 UhrZur Qualität früher Beziehungserfahrungen

Anhand zweier Filme über frühe Trennungserfahrungen (Robertson) und über den haltenden Umgang mit Säuglingen in einem ungarischen Kinderheim (Emmi Pickler) soll der Frage nach der Auswirkung verschiedener Beziehungserfahrungen auf die psychische Entwicklung von kleinen Kindern nachgegangen werden.

Winnicott, D.W. (2001): Reifungsprozesse und fördernde Umwelt. Gießen. (Psychosozial); Klein, M. (1991): Das Seelenleben des Kleinkindes. Stuttgart. (Klett-Cotta).
 
Christina Matthè,
Catrin Wilhelm
09.12.2017

10:00 - 17:00 UhrReligion und Psychoanalyse

"Wie hältst Du's mit der Religion". Unterschiedlich persönliche Ansichten über den Umgang mit Religion in der Psychoanalyse.
Inge Brüll, Sahap Eraslan, Frank Horzetzky, Christoph Seidler, Florence Wasmuth.
5 Vorträge mit Diskussion. Am Ende der Veranstaltung Einladung zu: "Zwei Pausen Stille".

Seidler, Christoph (2015) Psychoanalyse und Gesellschaft Bodoni S. 103-109; Will Herbert, Religiöse Erfahrung als Transgression in Psyche 03/2017, S. 235-259.
 
Inge Brüll,
Christoph Seidler,
Florence Wasmuth

 

Literaturseminare am Donnerstag

Tag: donnerstags // Zeit: 19:00 – 20:30 Uhr // Ort: APB Vorlesungsraum
 
Hinweis:
Die angegebene Literatur wird rechtzeitig zu den Seminaren als Reader bereitgestellt.
Die Texte sollten von den Kandidaten vor den Seminaren gelesen werden. Damit wird eine
gründliche Diskussion der Inhalte möglich, ebenso ein Austausch darüber, wie bestimmte Inhalte und theoretischen Konzepte verstanden werden können.
 
Offene Literaturgruppe der Kandidatinnen und Kandidaten:
Informationen erhalten Sie über die Kandidatensprecher.
 
Die Literaturseminar-Reihe im Wintersemester findet ohne thematische Rahmenvorgabe statt.
 
DatumInhaltDozent/in
Literatur als Reader erhältlich.
Textkenntnisse der Literatur werden vorausgesetzt.
Die mit *Ref. gekennzeichneten Seminare ermöglichen die Einarbeitung eines Referats. Bitte setzen Sie sich am Semesterbeginn mit dem jeweiligen Dozenten in Verbindung.
07.09.2017Verwundbare Analytikerinnen

Plichthofer, D.: Die verwundbare Psychoanalytikerin. Forum Psychoanal 4. 343-363 (2007)
 
Jürgen Tietz
21.09.2017Gedächtnis und therapeutische Wirkung

Fonagyi, P.,M.Target: Gedächtnis und therapeutische Wirkung in: Psyche- Z. Psychoanal. 57. 841-856 (2003)
 
Jens Tiedemann
05.10.2017Das Unbewusste auffangen

in: Bollas, C.: Die unendliche Frage. Brandes & Apsel. Frankfurt a.M. 2011. S. 21-46
 
Klemens Färber
16.11.2017Die tote Mutter

in: Green, A.: Die tote Mutter. Psychosozial Verlag, Gießen 2013 S. 239-265
 
Katja Dittman /
Vera Soeder
30.11.2017Über Verinnerlichung

in: Loewald, H.: Psychoanalyse: Aufsätze aus den Jahren 1951-1978. Stuttgart. Klett Cotta. S46-64 (1997)
 
Ruth Becker
14.12.2017Rassismus in Gesellschaft und analytischem Raum

in: Davids, M. F.: Ethnische Reinheit, Andersartigkeit und Angst- Das Modell des „inneren Rassismus“. Psyche 70. 779-804 (2006)
 
Ronny Krüger
18.01.2018Freies Literaturseminar

Thema und Literatur wird von den Kandidaten ausgewählt