Gasthörer-Status

Wenn Sie sich für eine Ausbildung oder Weiterbildung in Psychoanalyse und/oder tiefenpsychologisch fundierter Psychotherapie an unserem Institut in Berlin interessieren, so sind Sie herzlich willkommen, die APB e.V. als Gasthörerin bzw. Gasthörer zu entdecken. Sie können an Lehrveranstaltungen der vorklinischen Ausbildung sowie an Literaturseminaren gegen eine entsprechende Gebühr teilnehmen und damit psychoanalytisches Denken und psychoanalytischen Austausch an unserem Institut kennenlernen. Bitte richten Sie dazu eine Anfrage an unser Sekretariat (E-Mail: info@apb.de). Der Besuch dieser Lehrveranstaltungen ist, im Falle einer Zulassung zur Aus-/Weiterbildung, auf den späteren Ausbildungsgang anrechenbar.

Hier finden Sie weitere Informationen zur Bewerbung.

Darüber hinaus empfehlen wir Ihnen den Besuch unserer öffentlichen Veranstaltungen und Vorlesungen.

Folgende Lehrveranstaltungen können Sie mit einem Gasthörer-Status besuchen:

 

Vorklinische Ausbildung im 1. und 2. Studienjahr

Tag: dienstags // Zeit: 18:00 – 20:30 Uhr // Ort: APB Behandlungsraum II
 
DatumInhaltDozent/in
Textkenntnisse der Literatur werden vorausgesetzt.
Die mit *Ref. gekennzeichneten Seminare ermöglichen die Einarbeitung eines Referats. Bitte setzen Sie sich am Semesterbeginn mit dem jeweiligen Dozenten in Verbindung.
10.09.2018
Willkommensseminar

 
Vera Kattermann
11.09.2018Kurze Geschichte der psychoanalytischen Schulen

In diesem Vortrag soll überblicksartig ein Leitfaden durch die Entwicklung der unterschiedlichen psychoanalytischen Schulen und ihrer Denkmodelle von der Vergangenheit bis zur Gegenwart gegeben werden. Der derzeitige Pluralismus der psychoanalytischen Diskurse soll verständlicher gemacht werden.
 
Jens Tiedemann
12.09.2018

Mittwoch
(Nachholseminar)
Geschlechtsidentitäten

Quindeau begreift Geschlecht als Kontinuum, in dem Männlichkeit und Weiblichkeit zwei Pole darstellen. Aspekte von Transgender können diskutiert werden. Es werden aktuelle und historische Gesichtspunkte psychoanalytischer Theoriebildung in Bezug auf die Entwicklung der Geschlechtsidentität erörtert.

Quindeau,I. (2008): Verführung und Begehren. Die psychoanalytische Sexualtheorie nach Freud. Stuttgart (Klett-Cotta).
Mertens,W. (1997): Entwicklung der Psychosexualität und der Geschlechtsidentität. Band 1 und 2. (Kohlhammer).

 
Gudrun Minnich
25.09.2018Trieblehre

Auf der Suche nach der Urkraft des Psychischen untersuchte Freud die Triebe. Wie wirken sie? Wie sind sie strukturiert? Wir müssen fragen: Inwiefern gelten seine Vorstellungen noch heute? Welcher Rolle spielen sie in der modernen Psychoanalyse? Wie wurden sie weiterentwickelt?

Storck, T. (2018): Trieb. Stuttgart (Kohlhammer)
 
Jürgen Tietz
16.10.2018Ich-Psychologie

Von Ich-Psychologie ist heute weniger die Rede, weil sie mehr im analytischen Mainstream aufgegangen ist als andere Schulen. Mit ihr begann die Neubewertung von Abwehr und Widerstand, aber auch die Einbeziehung von "Ich-Potentialen" jenseits der Konfliktsphäre - als Vorläufer des Strukturbegriffs.

Hartmann. H.: Ich-Psychologie und Anpassungsproblem (1975). Klett. Stuttgart
Blanck, G., Blanck, R.: Angewandte Ich-Psychologie (1978). Klett-Cotta 1978

 
Klemens Färber
13.11.2018Objektbeziehungstheorie – Eine Einführung

Objektbeziehungstheorien als wichtige Säule analytischer Theoriebildung vermitteln Vorstellungen innerpsychischer Verarbeitung und Entwicklung im Zusammenhang mit realen Umwelterfahrungen. Im Seminar wollen wir ausgewählte objektbeziehungstheoretische Ansätze erarbeiten, verstehen und diskutieren.

Bacal, H. A. & Newman, H. M.: Objektbeziehungstheorien – Brücken zur Selbstpsychologie. Frommann-Holzboog, 1994
Boll-Klatt, A. & Kohrs, M.: Praxis der psychodynamischen Psychotherapie. Grundlagen – Modelle –- Konzepte. Schattauer. Stuttgart 2014

 
Margit Murr
11.12.2018Selbstpsychologie u. Intersubjektivitätstheorie

Es wird eine theoretische Einführung in die Selbstpsychologie Kohuts gegeben und von ihr ausgehend werden die grundlegenden Ideen und Weiterentwicklungen der Intersubjektivitätstheorie vorgestellt.

Siegel, Allen M. (1996): Einführung in die Selbstpsychologie. Verlag W. Kohlhammer (2000).
Jaenicke, Chris (2006): Das Risiko der Verbundenheit - Intersubjektivitätstheorie in der Praxis. Klett-Cotta Verlag.

 
Frank Horzetzky
15.01.2019Relationale Psychoanalyse

Die Veranstaltung soll eine Einführung in die gegenwärtige relationale Psychoanalyse geben, wie sie von Steven Mitchell und Kollegen gegründet wurde. Die Kernkonzepte und klinischen Sensibilitäten sollen vorgestellt werden.

Mitchell, S. (2005) Psychoanalyse als Dialog. Psychosozial. Giessen.
Mitchell, S. & Aron, L. (1999) (Eds.) Relational Psychoanalysis - the Emergence of a Tradition. The Analytic Press. Hillsdale.

 
Andrea Huppke
Jens Tiedemann

 

Seminare am Samstag

Ort: APB Vorlesungsraum
 
DatumZeitInhaltDozent/in
Literatur als Reader erhältlich.
Textkenntnisse der Literatur werden vorausgesetzt.
Die mit *Ref. gekennzeichneten Seminare ermöglichen die Einarbeitung eines Referats. Bitte setzen Sie sich am Semesterbeginn mit dem jeweiligen Dozenten in Verbindung.
08.12.2018

10:00 - 17:00 UhrPsychoanalyse und Religion (Teil 2)


 
Inge Brüll,
Christoph Seidler
Frank Horzetzky

 

Literaturseminare am Donnerstag

Tag: donnerstags // Zeit: 19:00 – 20:30 Uhr // Ort: APB Vorlesungsraum
 
Hinweis:
Die angegebene Literatur wird rechtzeitig zu den Seminaren als Reader bereitgestellt.
Die Texte sollten von den Kandidaten vor den Seminaren gelesen werden. Damit wird eine
gründliche Diskussion der Inhalte möglich, ebenso ein Austausch darüber, wie bestimmte Inhalte und theoretischen Konzepte verstanden werden können.
 
Offene Literaturgruppe der Kandidatinnen und Kandidaten:
Informationen erhalten Sie über die Kandidatensprecher.
 
Thematik für das Wintersemester:
Wie stets im Winterseminar behandeln wir verschiedene Texte, die nicht durch ein gemeinsames Thema verbunden sind. Wir bitten um vorheriges Lesen der Texte.
 
DatumInhaltDozent/in
Literatur als Reader erhältlich.
Textkenntnisse der Literatur werden vorausgesetzt.
Die mit *Ref. gekennzeichneten Seminare ermöglichen die Einarbeitung eines Referats. Bitte setzen Sie sich am Semesterbeginn mit dem jeweiligen Dozenten in Verbindung.
06.09.2018Libidotheorie und Narzissmus (Freud)

in: Freud, S.: Vorlesungen (1917) 26. Die Libidotheorie und der Narzissmus. Studienausgabe Bd. 1. 398-414. Fischer. Frankfurt/M. 1994
 
Klemens Färber
20.09.2018Whose Bad Objects Are We Anyway?

Davies, J. M. (2004) Psychoanalytic dialogues 14:6. 711-732
 
Jens Tiedemann
08.11.2018Mediale Identifizierung (Ermann)

Ermann, M. (2004): Über mediale Identifizierung. Forum Psychoanal. 19: 181-192
 
Matthias Liebner
22.11.2018Das Geheimnis als Möglichkeitsraum (Masud Khan)

Khan, M. R. (2003): Erfahrungen im Möglichkeitsraum. Psychoanalytische Wege zum verborgenen Selbst. Verlag Dietmar Klotz. Frankfurt/M.: 155-173
 
Vera Söder,
Katja Dittmann
06.12.2018Formen der Spiegelübertragung (Kohut)

Kohut, H. (1973): Narzissmus. Suhrkamp, Frankfurt a. M. 129-151
 
Anna-Sophia
Schnur
24.01.2019Gesichter des Lügens (Lemma)

Lemma, A. (2016): Die vielen Gesichter des Lügens. in: Junkers, G. (Hg.): Verkehrte Liebe. Ausgewählte Beiträge aus dem International Journal of Psychoanalysis. Bd. 1. edition discord. 54-77
 
Kathrin Albert